Willkommen auf meiner Hausseite

 


vor mir liegt ein leeres Blatt
in das Ur-Meer tauche ich meine Schädel-Schöpfkelle

erste Zeichen werden sichtbar
offenbar wird, was in mir ruht

-

am Ende bin ich das leere Blatt, das Ur-Meer, das Chaos
ein roher Stein, Holz - Gefundenes, Weggeworfenes, Altes
zu neuer Würde erhoben und mit Sinn belebt
von Göttern und Ahnen beseelt

plantschen, spritzen, spielen
lauschen, raunen
sagen

 

Ich möchte Euch mit meinem Schaffen anregen und inspirieren, meine Freude mit Euch teilen.
 
Die Räume der Galerie erweitern sich ständig,
an <Sinn und Form> der Texte wird gearbeitet ...
 
... ich freue mich auf <kritisches Lob und 'ne gute Kritik>
 

„Soviel ich weiß, haben die Schmiede der Bronze- und frühen Eisenzeit, die wie Dichter und Ärzte unter dem direkten Patronat der Muse standen, ihre Arbeiten niemals mit sinnlosen Dekorationen verziert. Jeder Gegenstand, den sie anfertigten – ob Schwert, Speerspitze, Schild, Dolch, Degenscheide, Brosche, Krug, Harnischring, Deckelkanne, Eimer, Spiegel oder was immer -, hatte magische Eigenschaften, die durch Form und Anzahl seiner unterschiedlichen Verzierungen bezeugt wurden.“

Zitat: Robert von Ranke- Graves, Die weiße Göttin, Rowohltverlag, 1990

 

Thomas Wieland Albrecht
Bleicheroderstraße 36
13187 Berlin

www.freywerck.de
0176 - 68302793
freywerck(at)web(dot)de